Montag, 03.01.2005

Nach einer knappen Woche Australien haben wir uns bestens an die Zeitumstellung gewöhnt und verkraften es ganz gut, heute in aller früh aufzustehen, nachdem gestern Abend einige unserer Gruppe den australischen Sternenhimmel bei einem Art "Daniel-Düsentrieb-Erfinder in allen Bereichen" bestaunen durften; genauer gesagt lernten wir exakt denjenigen kennen, der privat die größten Himmelsteleskope Australien baut und der uns mittels seiner selbst gebauten Technik einen faszinierenden Blick zu den Sternen der südlichen Hemisphäre ermöglichte. Und wir erfuhren wieder ein Stück australisches Positiv-Denken: Verfährt man sich in Australien (so geschehen auf dem Weg zu besagtem Teleskop), ist die natürliche Reaktion nicht ein Schimpfen und Fluchen darüber, dass man den Weg vergessen hat, sondern man stellt lächelnd fest: "The memory was good up to this point" (bis hierher wusste ich den Weg gut) - dass man nun den Weg nicht mehr weiß, ist zweitrangig! Nun gut.

In Sachen Pünktlichkeit jedenfalls sind unsere Gastgeber sehr verlässlich, und so verlässt der Bus pünktlich und vollgepackt mit Notenständern, Instrumenten und Gepäck für drei Tage die Schule Richtung Melbourne. (Björn ist ganz stolz, dass ihm zu Ehren eine australische Stadt benannt wurde, nämlich "MEL-BJßRN" :). Erster Programmpunkt soll der Victoria-Market sein, eine attraktive und sehenswerte Einkaufsmöglichkeit in der größten Stadt an Australiens Südküste. Ein Problem gibt es dabei allerdings: Die Australier verlegen gerne ihre Feiertage - falls diese auf einen Sonntag fallen - auf die anschließenden Werktage (eine tolle Regelung, die man auch in Deutschland einführen sollte!), und so sind wir und unser instinktiver Kaufdrang zwar da, nicht aber die Stände und Kaufmöglichkeiten.

Stattdessen erleben wir eine witzige Stadtrundfahrt mit der Straßenbahn und lernen eine gemütliche, saubere Zweimillionenstadt im viktorianischen Stil kennen, die viel Atmosphäre und Charme verbreitet. Der Melbourner Zoo ist durch den "Schein-Feiertag" jedenfalls gut gefüllt und unser drittes Konzert im Zoo-Pavillon kommt gut an. Eine anschließende kurze Stadtrundfahrt mit dem Bus bringt uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt näher und es macht Spaß, die Stadt anschließend im Schnellverfahren auf eigene Faust zu erkunden und "Aussi-Läden" mit Straßenschildern, Didgeridoos, T-Shirts und Bumerangs zu belagern....

Bianca Nolte

Weiter zu den 12 Aposteln....

Konzert im Zoo von Melbourne
Trompeten
Coole Kappe
Skyline von Melbourne
Yarra River
Weihnachts-Straßenbahn

Sie sind hier: www.mso-blechblaeser.de / Konzertreisen / Australien 2005 / Melbourne

Newsletter | Impressum | Kontakt | Sitemap