Freitag, 14. April 2006

... Da wir heute unbedingt noch in die Verbotene Stadt (den alten Kaiserpalast, der seinen Namen dadurch erhalten hat, dass er zu Zeiten der chinesischen Kaiser nur von der Kaiserfamilie, Konkubinen und Eunuchen betreten werden durfte) wollen, verlassen wir die chinesische Mauer früher als geplant und brechen zu dieser weltberühmten Sehenswürdigkeit nach Peking auf. Als wir sie nach langem Stau endlich betreten, werden wir stark mit der alten chinesischen Kultur und Lebensweise konfrontiert, die wir im bisherigen Teil unserer Reise vermisst hatten. Die alten, reich mit Gold verzierten und bemalten Gebäude sowie die in der Stadt enthaltenen Parks beeindrucken uns zutiefst. Am anderen Ende der Verbotenen Stadt, das wir nach ca. eineinhalb Stunden erreichen, befindet sich auch schon unser nächstes Besichtigungsziel: Der Platz des himmlischen Friedens.

Zu unserer Freude bleibt uns noch etwas Zeit zum Einkaufen, bevor wir zu unserem Hotel in der Nähe des Flughafens von Peking weiterfahren, und so stöbern wir noch in einigen Geschäften. Nach einer längeren Busfahrt (unsere Gastgeber hatten einig Schwierigkeiten unsere Unterkunft zu finden) beziehen wir endlich unsere Zimmer für eine letzte Nacht und feiern unseren letzten Abend mit einer kleinen Party (natürlich in Zimmerlautstärke).

Samstag, 15. April 2006

Nach dem Frühstück im Hotel werden wir zum Flughafen gebracht. Dort verabschieden wir uns von David und besteigen am Nachmittag schließlich den Flieger Richtung Heimat. Nach weiteren 10 Stunden Flug landen wir in Frankfurt und dürfen nach langwierigen Zollkontrollen bedingt durch die Angst vor der Vogelgrippe am Abend den Flughafen verlassen. Nach der gewohnten Zugreise werden wir in Fulda von unseren Familien abgeholt. Wir sind alle erschöpft und müde, doch absolut begeistert über die einmaligen Erlebnisse, die wir während unserer Zeit in China erfahren durften.

Svenja Mertelmeyer

Zurück zum Überblick

Hersfelder Zeitung, 25.04.2006: Hart arbeiten, weit reisen

Der Jetlag steckte ihnen noch in den Knochen. Doch der Begeisterung tat das kein Abbruch: Mit einer Vielzahl von Eindrücken sind die Musiker und Musikerinnen des Blechbläserensem...Mehr...

In der Verbotenen Stadt
In der Verbotenen Stadt
Unglaublich beeindruckend!
Auf dem Platz des himmlischen Friedens
Anstoßen auf eine geniale Reise

Sie sind hier: www.mso-blechblaeser.de / Konzertreisen / China 2006 / Peking

Newsletter | Impressum | Kontakt | Sitemap