Donnerstag, 06.11.2008

Mitten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag startete unsere Konzertreise nach Cambridge. Um 2.45 Uhr trafen wir uns an der MSO in Bad Hersfeld und machten uns mit dem Bus, Gepäck und Instrumenten auf den Weg nach Paderborn, wo der einstündige Flug nach London-Stansted starten sollte.

Nachdem wir unterwegs alle noch Fehlenden von verschiedenen Straßeninseln aufgesammelt hatten, erreichten wir im Morgengrauen den Flughafen. Das Einchecken mit Instrumenten verlief schnell und erstaunlich problemlos, sodass wir pünktlich und entspannt starten und im Flieger noch etwas schlafen konnten.

Mit einer abrupten Landung wurden dann alle geweckt und wir befanden uns nun auf englischem Boden.Nachdem alle unversehrten Instrumente und Gepäckstücke wieder bei Ihrem Eigentümer waren, fuhr uns der bereitstehende Bus nach Comberton zu unserer Partnerschule, dem Comberton Village College (CVC).

Dort wurden wir herzlich mit Kaffee, Tee und Gebäck empfangen. Obwohl alle etwas geschlaucht von der Reise waren, ging es wenig später bereits weiter mit dem öffentlichen, zweistöckigem Bus nach Cambridge, wo wir das Trinity College besichtigen durften. Das College hat in seiner 460jährigen Geschichte bereits 31 Nobelpreisträger hervorgebracht, zurzeit ist hier u.a. der weltbekannte Physiker Stephen Hawking als Professor tätig.

Wir schauten uns das Gelände und die eigene Kapelle an, über welche hier jedes College verfügt. Sehr faszinierend war vor allem der schöne, grüne, englische Rasen, welcher außer von den Professoren von niemanden betreten werden darf. Das Collegegelände erinnerte uns sofort etwas an Hogwarts.

Mittag haben wir dann in der Mensa eines anderen Colleges, des Sidney Sussex College, gegessen. Es befindet sich direkt neben dem Trinity College. Wir konnten zwischen Fisch, Hähnchen, Kartoffelecken, Gemüse, einem Salat und einem Dessert auswählen. Auffällig war hier, dass die Professoren auf einem Podest saßen und ein eigenes Buffet bereitgestellt bekamen.

Gegen drei Uhr machten wir uns dann wieder auf mit dem Bus zurück zur Schule, wo schon unsere Gastfamilien auf uns warteten. Den Abend verbrachten wir dann gemeinsam mit ihnen.

Freitag, 07.11.2008

Nach einer mehr oder weniger entspannten Nacht trafen wir uns alle zur ersten Unterrichtsstunde - sie beginnt um 8.30 Uhr - in der Schule. Es gab viel über die ersten Eindrücke in den Gastfamilien zu berichten, bevor wir mit zwei Bussen nach Mountfitched Castle und Norman Village aufbrachen. Der Linksverkehr war für uns alle immer noch sehr gewöhnungsbedürftig.

In Mountfitched Castle angekommen schauten wir uns zuerst ein Film- und Spielzeugmuseum an. Dort hat man sehr alte Spielsachen, Spielautomaten und Filmaccessoires aus den 30er Jahren gesammelt und ausgestellt. Im Anschluss gingen wir in das Norman Village, wo dargestellt wird, wie die Menschen im 9. und 10. Jahrhundert gelebt haben. Einige Tiere liefen frei in dem „Dorf“ herum und waren zur Freude unserer jüngsten Mitglieder sehr zutraulich.

Gegen Mittag machten wir uns auch schon wieder auf den Rückweg nach Comberton. Wir hielten jedoch noch in der malerischen Kleinstadt Saffron Walden an, wo wir die Möglichkeit hatten, in einem typisch englischen Pub Lunch zu essen. Nach kurzem Stadtbummel - inklusive Sonne - fuhren wir zurück und erreichten wieder die Schule, wo wir noch eine Probe einlegten, bevor wir den Abend in den Gastfamilien verbrachten.

Samstag, 08.11.2008

Am Samstag ging es auch wieder früh los, denn diesen Tag sollten wir in London verbringen. Um es vorwegzunehmen: Es hat den ganzen Tag geregnet!

Um 08.30 Uhr trafen wir uns in Cambridge am Bahnhof, um die ca. einstündige Zugfahrt nach London anzutreten. Dort angekommen durfte ein Besuch am berühmten Bahnsteig 9¾ in der Station Kings Cross natürlich nicht fehlen.

Nach einer kurzen Fahrt mit der U-Bahn nach South Kensington starteten wir mit Regenschirm und Regenjacke bewaffnet unseren Fußmarsch durch London. Wir streiften die Royal Albert Hall, den Hyde Park, den Kensington Garden, das Prinzessin Diana Denkmal, den Buckingham Palast und gingen durch den St. James Park. Ein Teil der Gruppe besichtigte außerdem die Westminster Abbey, in der traditionell die Könige gekrönt werden. Hier gab es zur Abwechslung mal kein Wasser von oben, was das sehr beeindruckende Bauwerk noch interessanter machte. Jeder bekam zudem einen „digitalen Reiseführer“und konnte so die Kirche ganz individuell entdecken.

Doch irgendwann hieß es wieder "Auf in den Regen!" und nach einem schnellen Gruppenfoto weiter durch die Stadt. Nachdem die Tour beendet war, trennten wir uns, denn für den Rest des verbleibenden Tages war Freizeit angesagt, welche die meisten in der Oxford Street verbrachten.

Einige wollten schon früher zurückfahren, da in ihrem Dorf ein "bonfire" stattfand und die Gastfamilien sich gefreut haben, mit ihnen dort hinzugehen. Für die Beteiligten war es ein großes Event, es waren sehr viele Menschen dort um sich das Feuerwerk und das Lagerfeuer anzusehen.

Weiter zu Teil II

Zurück zur Übersicht

Sie sind hier: www.mso-blechblaeser.de / Konzertreisen / England 2008 / Reisebericht Teil I

Newsletter | Impressum | Kontakt | Sitemap