Montag, 16.06.2008

Früh aufstehen hieß es wieder für die Mitglieder unseres Blechbläserensembles, um eine weitere Traumreise an der Seite von Ulli Meiß zu starten. Erst mit dem Bus nach Düsseldorf, dann mit dem Flugzeug nach Malaga und dort wieder mit dem Bus in unsere Unterkunft ging es an diesem Tage.

Kaum nach der Landung wurde uns schon die „Lässigkeit“ Spaniens bewusst, als man uns ca. 15 Minuten auf unserem Parkplatz im Flugzeug sitzen ließ, bis endlich die Rolltreppe kam. Nachdem wir schließlich in unserer Unterkunft ankamen und dort unser Gepäck verstaut hatten, erkundeten wir die nähere Umgebung und fanden schon den ein oder anderen nützlichen Ort.

Doch auch die Ruhe musste irgendwann wieder enden, und so gab es noch eine kleine Nachmittagsprobe unter freiem Himmel, bevor es dann Abends in die Stadt Malaga ging, wo wir uns nach einer kurzen Besichtigungstour in einer kleinen Kneipe niederließen und uns den glücklichen Sieg unserer Fußballnationalmannschaft gegen Österreich im Gruppenspiel der EM ansahen. Danach ging es allerdings auch wieder rasch in Richtung Unterkunft und dort erschöpft ins Bett.

Dienstag, 17.06.2008

Dieser Tag bot einiges an Programm: Direkt morgens fuhren wir per Bus und Bahn nach Torremolinos an den Strand und tankten reichlich Sonne für den Abend, an dem wir unser erstes Konzert in Spanien hatten. Zurück im Hotel ging es gleich ans Eingemachte: Instrumente und nötige Utensilien packen, sich an die Kleiderordnung anpassen und dann ab in den Bus steigen um nach Torrox zu fahren, wo wir auf einer Strandpromenade ein Konzert gaben und anschließend von unseren Gastgebern zum gemeinschaftlichen Abendessen eingeladen wurden. Etwas erschöpft vom langen Tag waren wir dann froh, wieder unsere Unterkunft in Sicht zu haben, um dann hier noch einen ruhigen gemütlichen Rest des Abends zu verbringen.

Mittwoch, 18.06.2008

Der kulturelle Höhepunkt dieser Konzertreise sollte heute kommen: Der Besuch von Granada und der weltberühmten Alhambra. Die Alhambra, auch rote Burg genannt, ist ein bedeutender Palast auf einem Hügel von Granada in Spanien, die als eines der schönsten Beispiele des Maurischen Stils der Islamischen Kunst gilt.

Innerhalb der sehr alten Festungsmauer befinden sich die Zitadelle (die Alcazaba), die Nasridenpaläste (Palacios Nazaries), der Palast Karls des Fünften sowie diverse weitere Gebäude wie z. B. eine Kirche, ein Kloster und ein Parador-Hotel. Neben der Festungsmauer befinden sich ausgedehnte Gartenanlagen (der Generalife). Die Herkunft des Wortes Alhambra ist strittig. So ist unklar, ob der Name auf einen der Baumeister oder auf das arabische qasr al-hamra' / قصر الحمراء ‎ / qaṣr al-ḥamrāʾ /„Die Rote (Festung)“ zurückzuführen ist, was von der rötlichen Färbung der Außenmauern herrühren würde. Ein glaubhafter, unabhängig bestätigter Bericht über den Anblick zu Zeiten der arabischen Herrschaft existiert nicht. Die Alhambra ist eine der meistbesuchten Touristenattraktionen Europas und seit 1984 Weltkulturerbe.

Von einem Reiseführer begleitet, konnten wir uns ein Bild dieser grandiosen Festung machen. Viele nutzten die Gelegenheit, sich vor diesem Hintergrund ablichten zu lassen. Anschließend schlenderten wir noch durch die Gassen von Granada und schossen Gruppenbilder und Erinnerungsfotos. Ein sehr interessanter Tag, an dem wir sehr viel mehr historisches Wissen vermittelt bekamen als in der Schule möglich gewesen wäre.

Donnerstag, 19.06.2008

Der heutige Tag stand ganz unter dem Banner "ab zum Strand!" Um noch einmal das Leben an der Costa del Sol genießen zu können, warem also Sommer, Sonne, Strand und Meer angesagt. Früh machten wir uns daher auf, das Badestädtchen Torremolinos ein letztes Mal zu besuchen.

Bis zum Nachmittag verbrachten wir die Zeit in der Sonne und im Wasser des Mittelmeeres und mussten dann voller Wehmut die Rückreise nach Malaga antreten – denn es stand noch ein Konzert auf dem Programm: Abends hieß es Instrumente und Noten zusammenpacken, auf in den Bus und ab in die Schule zu unserem letzten Auftritt. Es war zweifellos eine ungewöhnliche Angelegenheit, da unser Publikum aus Kindern der Grundschule und ihren Eltern bzw. einigen Lehrerinnen und Lehrern bestand. Nichts desto trotz spielten wir unser gewohntes internationales Repertoire und konnten uns am Ende dieses heißen Tages noch an einigen kühlen Getränken erfreuen.

Freitag, 20.06.2008

Doch auch die schönste Reise muss irgendwann ein Ende finden und so kam es, dass wir an diesem Freitagnachmittag das traumhafte Malaga verlassen mussten. Der Vormittag stand jedoch zur freien Verfügung, also wurden noch einmal wahlweise ein paar Programmpunkte angeboten - sei es eine Stadttour durch Malaga, ein allerletzter Besuch des Strandes oder einfach nur Ausruhen im Hotel und das gute Wetter genießen.

Das Gepäck stand schon transportfähig in unserem Raum und mittags kam es, wie es kommen musste: Wir mussten den Bus beladen und in Richtung Flughafen aufbrechen! Mit Wehmut, aber nicht weniger Vorfreude auf die Heimat, bestiegen wir unseren Flieger Richtung Deutschland und landeten abends bereits wieder in Düsseldorf. Die Heimreise mit dem Bus war dann schon leicht ermüdend, und als wir endlich wieder den Obersberg erreichten, waren alle wieder froh, in ihrem eigenen Bett bei gemäßigten Temperaturen schlafen zu können.

Alles in allem war unsere Spanienreise eine richtig schöne Fahrt, an die wir alle sicher noch lange zurückdenken werden!

Julian Herwig

Zurück zum Überblick...

Hersfelder Zeitung, 01.07.2008: Trompeten bei 38 Grad

"Vielleicht klingt Musik am besten da, wo sie zu Hause ist", schmunzelt Ulli Meiß noch sichtlich beeindruckt vom überwältigenden Applaus des Publikums. Dieser hatte ihm und sein...Mehr...

Kreisanzeiger, 13.07.2008: Generalprobe vor dem Konsulat

Nach Andalusien hatte es das Blechbläserensemble der Modellschule Obersberg und der Konrad-Duden-Schule unter ihrem Leiter Ulli Meiß unlängst geführt. In der spanischen Metr...Mehr...

Mediterranes Flair in Malaga
Probe bei 35°C im Schatten
Probe bei 35°C im Schatten
Kathedrale von Malaga
Strandleben
Torremolinos
Hmm, Paella!
Abendliches Konzert in Torrox
Posauneros
Auf nach Granada!
Ankunft auf der Alhambra
Maurischer Prunkt soweit das Auge reicht!
Einer der Innenhöfe der Alhambra
An tollen Motiven mangelt es hier nicht!
Blick auf Granada
Cool!
Gassen von Granada
Noch cooler!
Typischer Springbrunnen
Gruppenfoto vor Alhambra und Sierra Nevada
Empfang beim Deutschen Konsul von Malaga
Spanische Architektur
Blick auf den Hafen von Granada
Olé, Toreador!
Eine tolle Konzertreise geht zu Ende!

Sie sind hier: www.mso-blechblaeser.de / Konzertreisen / Spanien 2008 / Reisebericht

Newsletter | Impressum | Kontakt | Sitemap